Was versteckt sich hinter dem Begriff „Permakultur“

Permakultur - Garten (Hortus):

Wild“ - „ungezügelt“ - „unordentlich“?

Nein!!!

"Naturnahstatt menschlich gezügelt!"

Was versteckt sich hinter dem Begriff  Permakultur?

Permakultur ist ein Begriff, der sich zusammensetzt aus permanent und agriculture.

Den Denkansatz der Permakultur (= auf Nachhaltigkeit angelegte Kultur in der Landwirtschaft) entwickelten die Australier Dr. Bill Mollison und David Holmgren in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Heute bezieht sich die Permakultur jedoch nicht mehr nur auf die Landwirtschaft, sondern es werden deren Prinzipien auch auf andere Bereiche des Miteinander-Lebens übertragen.

Die beiden Australier beobachteten in der Landwirtschaft, dass Monokulturen und der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln die Böden sehr auslaugte, das Grundwasser vergiftete, den von Natur aus fruchtbaren Boden durch Erosion vernichtete. Sie erkannten, dass diese menschlichen Vorgehensweisen in der herkömmlichen Landwirtschaft gegen die Natur arbeiten statt mit ihr.

Im Gegenzug dazu arbeitet der Denkansatz der Permakultur immer mit der Natur und nicht gegen sie.

Dr. Bill Mollison erhielt für die Beschreibung dieser Prinzipienform einer naturnahen Landwirtschaft im Jahre 1981 den Alternativen Nobelpreis (Right Livelihood Award).

Seither hat sich dieser Denkansatz immer weiter entwickelt. Andere Menschen verfeinerten und erweiterten die ursprünglichen Ansätze von Mollison. Insbesondere wurde auch der Mensch in seinem Lebensraum sozialer eingebunden.

Permakultur - Design für Hausgärten

Einer der Menschen, der sich um weitere Ansätze und Erweiterung bzw. Differenzierung der Permakultur bemüht, ist Markus Gastl. Er hat die Prinzipien und Ansätze, die ursprünglich für eine permanente Landwirtschaft ausgearbeitet wurden, auf private Hausgärten übertragen und entsprechend abgewandelt. Aus den ursprünglichen 5 Zonen für die Landwirtschaft, kreierte er den 3-Zonen-Garten für den allgemeinen Hausgarten oder kleine öffentliche Lebensinseln.

In Markus Gastls Designkonzept gibt es die äußere Pufferzone, die den Garten schützend umgibt. Es gibt die so genannte Hotspotzone, eine Magerbodenzone, mit der eine hohe Biodiversität erzielt werden soll. Als dritte Zone hat Markus Gastl eine Fettbodenzone, die Ertragszone, in sein Designkonzept konzipiert. In dieser Ertragszone baut der Mensch sein Gemüse an, um zur Selbstversorgung einen Ertrag erwirtschaften zu können. Nach dem Motto: Vielfalt – Schönheit – Nutzen umfasst sein Konzept weiterhin viele verschiedene Naturmodule. Diese bieten besonders den kleineren Lebewesen wie Insekten, Käfern, Kröten und Fröschen, Molchen und Lurchen usw. neuen Lebensraum.

Markus Gastl ist auch der Begründer des Hortus-Netzwerkes. In diesem Netzwerk verbinden sich zwecks gemeinsamen Austausches und zur gegenseitigen Unterstützung mittlerweile mehrere tausend Gartenliebhaber, die nach Gastls Permakultur-Desigkonzept ihre Gärten kreieren oder sich dort einfach nur Anregungen und Inspirationen holen wollen. Das Netzwerk wirkt mittlerweile international. 

Wie im Jahre 1981 Bill Mollison mit dem alternativen Nobelpreis für sein landwirtschaftliches Permakultur-Designkonzept ausgezeichnet wurde, so wurde im Jahre 2019 Markus Gastl als Vater des Hortus-Netzwerkes und mit ihm die besondere ökologische Bedeutung der Hortus-Gärten von der UN-Dekade der Vereinten Nationen als besonders wertvoll ausgezeichnet.

Alle privaten Gärten, die dieses Schild mit ihrem Hortus-Namen auf oder in der Nähe ihrer Gartenpforte hängen haben, erfüllen die Kriterien der UN-Dekade.

Gartenführungen

Einige dieser Gärten öffnen zwischendurch ihre Pforten und geben Führungen. Schau im Hortus-Netzwerk bei Interesse einfach mal nach wo du in deiner Nähe solche Termine findest: www.hortus-netzwerk.de

Wenn du Markus Gastl und seine beiden Gärten persönlich kennen lernen möchtest, dann schau auf seiner Webseite vorbei: www.hortus-insectorum.de Dort findest du die Termine, an denen er seine Besucher durch die Gärten führt.

Jetzt hast du einen ersten groben Überblick über die Permakultur in Bezug auf Bill Mollison, David Holmgren, Markus Gastl. Interessante Ansätze hat auch die Holzersche Permakultur vom Agrarrebell Sepp Holzer. Hierzu findest du verschiedene Videos bei YouTube.

Ich persönlich habe für mich die Permakultur in vier verschiedene Bereiche geteilt. Die Aicara-Permakultur umfasst wie du sicherlich bereits gelesen hast vier Bereiche: Da sind zum einen die beiden Bereiche auf dieser Webbase: animal- & earthcare und es gibt noch die beiden anderen Bereiche, die auf das Leben der Menschen Bezug nehmen und die du auf der anderen Webbase findest: self- & peoplecare. Den Button zur anderen Webseite findest du oben.

Interessierst du dich für Gartenbücher? Hier empfehle ich dir folgende zum Beitrag passende Bücher von Markus Gastl.

Anzeigen:

Wenn du dich für die Natur einsetzen möchtest, kannst du das gerne über diese Links machen. Sie führen dich zu Amazon. Wenn du ein oder beide Bücher über Amazon kaufst, kostet es dich keinen Cent mehr. Die Natur aber unterstützt du dadurch, weil Amazon mir dann für die Verlinkung eine kleine Werbeerstattung zukommen lässt. Ich danke dir schon mal im voraus für deine Unterstützung. Der Reingewinn kommt der Natur zugute. Davon kann ich weitere z.B. eine kleine Jungpflanze oder ein junges Bäumchen kaufen.

 

Das war es für heute. Ich hoffe, es hat dir Freude bereitet diesen Beitrag zu lesen und du konntest etwas Neues erfahren. 

Wir treffen uns im nächsten Beitrag wenn du magst.

Es grüßt dich die

Silberdistel des Hortus Aicara,

Birgit.

Tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.